Heiligenmode im Spätmittelalter

Olet lucernam! (alt)

kirche_klotzsche-min

Die Alte Kirche von Klotzsche, einem Stadtteil im Dresdner Norden, entstand in den Jahren 1810 bis 1811. Der Vorgängerbau war durch einen Brand zerstört worden. Nur drei Figuren des um 1500 entstandenen Flügelaltars konnten damals gerettet werden.

Es ist nicht abschließend geklärt, wen die stark beschädigten Figuren darstellen. Die beiden männlichen Figuren stellen vermutlich Bischöfe dar, die weibliche Figur in der Mitte die Hl. Rosalia (um 1130 – 1166). Sie lebte als Einsiedlerin am Monte Pellegrino in Italien. Dort soll sie sechs Jahre in einer Höhle gelebt haben. Sie gilt als Schutzheilige gegen die Pest.

Es handelt sich um drei der wenigen noch erhaltenen Heiligenfiguren aus der Zeit vor der Reformation in Sachsen. Wie ich finde, ist vor allem Rosalia eine durchaus bemerkenswerte Quelle für historische Gewandung. Trotz der Schäden kann man Kleid und Schmuck ganz gut erkennen. Auffällig sind der enge Schnitt des Kleides, die weite Ausschnitt und die große Halskette. Beides…

Ursprünglichen Post anzeigen 37 weitere Wörter

Advertisements

Über Neko

Freche kleine Katze mit einer Leidenschaft für Bücher und Geschichten :3 Meow!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s