Oh tempora, oh moritates*.

So ne Tasse brauch ich auch 😉

Text, Books, Rock'n'Roll

71UK03Jv9HL._SL1500_

Man sagt ja, dass nichts mehr Spaß mache als die eigenen Figuren ins Messer laufen zu lassen. Das tut es – durchaus. Wie allgemein bekannt, bin ich kein Freund von Happy Ends und da gehören Katastrophen & Herzeleid nun mal dazu. Bei „Drei Worte“ habe ich mich regelrecht auf manche Szenen gefreut und wenn es meinen Testlesern genau dort die Petersilie verhagelt, bin ich sehr sehr glücklich.

Allerdings schlägt es mir langsam selbst aufs Gemüt – es mag der graue Januar sein oder die Tatsache, dass mir Spotify grad überwiegend trübselige Musik serviert. Dementsprechend zäh ist die Revision einer Szene, bei der dem Protagonisten das seelische Kartenhaus ins Rutschen kommt. Ich leide. Ich leide wirklich und mindestens so sehr wie der arme Kerl, dem ich das Kreuz zu tragen gab, was mir jetzt selber schwer wird.

Puh. Vielleicht sollte ich zur Aufmunterung ein Alternativ-Ende voller Rosarot & Konfetti schreiben, oder…

Ursprünglichen Post anzeigen 48 weitere Wörter

Advertisements

Über Neko

Freche kleine Katze mit einer Leidenschaft für Bücher und Geschichten :3 Meow!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Oh tempora, oh moritates*.

  1. solera1847 schreibt:

    Sensationeller Spruch auf der Tasse!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s