Zeitsprünge

Sprünge in der Zeit sind ja ein ganz beliebtes Mittel um die langweiligen Passagen eines Buches so kurz wie möglich zu halten. Zwar gehört ein wenig Alltag zu jeder Geschichte dazu, aber es will wohl niemand Seitenlang nur langweiliges Zeug lesen. Ganz besonders trifft das immer auf Reisen zu. Stundenlanger Trab durch die Prärie ohne das irgendwas passiert.

Natürlich hab ich von dieser Möglichkeit bei „Im Zeichen der Jägerin“ ausgiebig gebrauch gemacht. Als Autor hat man nicht nur den Vorteil, dass man sein Buch spannend hält, sondern auch, dass man sich nicht zu lange mit solchen Szenen aufhält. Man kann den Sprung mit den Kapiteln machen, oder dazwischen indem eine kleine Zusammenfassung der Ereignisse schreibt. Je nachdem wie es gerade passt. Man sollten dem Leser nur schnell klar machen, dass dazwischen ein wenig Zeit vergangen ist.

Gibt auch manche Autoren, die zu jedem Kapitel ein Datum dazu schreiben. Bin gerade am überlegen ob das in meinem aktuellen Projekt Sinn macht. Mal schauen.

schnurrig
Neko

Advertisements

Über Neko

Freche kleine Katze mit einer Leidenschaft für Bücher und Geschichten :3 Meow!
Dieser Beitrag wurde unter Rund ums Schreiben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zeitsprünge

  1. wholelottarosie schreibt:

    Stimmt. In manchen Büchern gibt es zu jedem Kapitel ein Datum.
    Manchmal ist das hilfreich, besonders, wenn die Geschichte hin und her springt und mehrere Jahre oder gar Jahrzehnte umfasst..
    LG von Rosie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s